Optik Pfister

BAP (Bildschirmarbeitsplatz)

Am PC

pcArbeitsplatzDie richtige Brille am Arbeitsplatz fördert nicht nur Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden, sondern hilft körperliche Beschwerden zu mindern oder zu vermeiden. Hals- und Rückenprobleme, brennende Augen, rasche Ermüdung oder Kopfschmerzen deuten mit einiger Wahrscheinlichkeit auf eine falsche Brille hin! Die Bedingungen am Arbeitsplatz sind vielfältig - wir beraten sie gerne.

Der Tag Ihrer ersten Lesebrille sollte in der Regel auch der Tag Ihrer ersten PC- Brille sein. Der Grund ist einfach, denn die Lesebrille ist auf einen Abstand von ca. 35 cm eingestellt, während der Bildschirm etwa 80 cm entfernt ist. Dieser Abstand ist durch die Bildschirmauflösung vorgegeben: Selbst wenn Sie mit der Lesebrille näher rücken, werden Sie kein wirklich scharfes Bild erhalten.

Bis etwa zur Dioptrienstärke von 1,5 dpt Ihrer Lesebrille werden sie mit einem schwächeren Einstärkenglas gut zurechtkommen - eine günstige Lösung, mit der Sie den Bildschirm optimal sehen, aber auch noch Lesen können. Das Auge kann bis zu einem gewissen Umfang akkommodieren, also sich den beiden in Frage kommenden Entfernungen anpassen.

Danach wird sich das Auge nicht mehr an die unterschiedlichen Entfernungen anpassen können. Spezielle Gleitsichtgläser ermöglichen es jedoch, im oberen Bereich den Bildschirm und im unteren Bereich etwa Texte optimal zu erkennen.

Einrichtung des PC- Arbeitsplatzes

Grundsätzliches: Der Bildschirm sollte frei von Reflexionen sein. Hinter Ihnen darf sich also kein Fenster oder eine andere Lichtquelle befinden. Vor Ihnen, also hinter dem Bildschirm, gilt das gleiche. Dort darf es aber auch nicht besonders dunkel sein, da das Auge ohne Ihr Zutun immer wieder abschweifen wird und sich ggf. immer wieder neu anpassen muss. Fazit: Hinter Ihnen eher dunkel, vor Ihnen mäßig hell.

Beim Monitor sollten Sie nicht sparen und ein hochwertiges Gerät kaufen. Der ideale Abstand liegt etwa bei 80 cm, die Bildschirmfläche ist leicht nach hinten geneigt. Tastatur und Maus sind so angeordnet, dass sie mit etwa rechtwinkliger Armbeugung bequem erreichbar sind. Hier gibt es individuelle Faktoren, wie die Art Ihrer Arbeit, Ihre Arbeitsumgebung oder Ihre bevorzugte Sitzhaltung. Spätestens dann, wenn sie Verspannungen verspüren, ist es Zeit, mit uns, Ihrem Hausarzt, Augenarzt oder Orthopäden Kontakt aufzunehmen.

Für Handwerker

Entsprechend Ihrem Abstand zum Werkstück oder Arbeitsgegenstand haben Sie vielleicht schon festgestellt, dass scharfes Sehen immer schwieriger wird. Wir besprechen gerne mit Ihnen Ihre persönlichen Bedingungen und finden die für Sie optimale Lösung.

Zu Hause

In der Regel reicht hier eine gut eingestellte Gleitsichtbrille. Fühlen Sie sich jedoch unwohl, dann beraten wir gerne und finden mit Ihnen eine Lösung, die kostengünstig und komfortabel ist.

Für Musiker

Hier gelten ähnliche Bedingungen wie am PC; es reicht dann ein Einstärkenglas, wenn der Blick zum Dirigenten oder umgekehrt zu Orchester/Chor noch ausreichend scharf ist. Funktioniert das nicht mehr, hilft die Gleitsichtbrille weiter.

Am Fernseher

Dieses Gerät ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Für die Aufstellung gelten einige Regeln, die schon beim PC- Arbeitsplatz angesprochen wurden. Ein weitverbreiteter Fehler ist es, in einem völlig dunklen Raum fernzusehen. Das Auge hat die Eigenheit, ohne Ihr Zutun, ständig umherzuschweifen und muss sich so ständig dem großen Helligkeitsunterschied anpassen (Adaption).

Normalerweise kommen Sie mit Ihrer gewohnten Brille zurecht. Ist das nicht der Fall, dann helfen wir Ihnen gerne, unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Gewohnheiten mit der richtigen Brille TV zu genießen!